Nach dem Krimi nun ein Schauspiel

Erscheinungsdatum: 
12.05.2010

Gruppe ProSzenium führt "Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit" auf / Premiere am 4.Juni in der Villa

von Heide Rethschulte

Michael Weimann alias Graf Almaviva ist hochgradig verwirrt. Wer war denn nun der "sechzehnfache Mörder" der Tulpen: Ein Mann in Frauenkleidern, eine ganz dicke Ente oder gar seine eigene Frau, die ihre Perücke aus dem Fenster warf?

MIt großem Einsatz und riesiger Spielfreude proben die Amateurschauspieler von ProSzenium in der Grundschule Iprump für ihre achte Inszenierung. Am Freitag, 4.Juni, feiern sie mit dem Schauspiel "Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit" von Peter Turrini um 19.30 Uhr in der Villa Premiere.

Seit 2002 erfreuen die Laienschauspieler ihr ständig größer werdendes Publikum jedes Jahr mit einer neuen Inszenierung. Dabei kommt es ihnen darauf an, die Zuschauer immer wieder damit zu überraschen, dass sie das Genre wechseln. "Wir wollen nicht in einer Schublade landen", sagt Pressesprecherin Ines Paetzoldt. Nach dem Krimi im vergangenen Jahr hat sich ProSzenium nun für ein Schauspiel entschieden. Peter Turrini bearbeitete den historischen Stoff von Caron de Beaumarchais in den 70er Jahren neu und machte daraus ein Stück, das am Ende mit einer überraschenden Wendung aufwartet. "'Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit' ist eine gelungene Mischung aus Spannung, ernstem Hintergrund und Komik", erklärt Regisseurin Petra Wahed-Harms die Vorzüge des Stückes.

13 sehr interessante Rollen

Das Schauspiel kam aber auch noch aus anderen Gründen auf den Spielplan. ProSzenium verfügt mittlerweile über eine große Zahl an Schauspielern und dieses Stück bietet 13 sehr interessante Rollen. Außerdem überzeugte der "knackige Wortwitz, das hohe Tempo", so Ines Paetzoldt, und, "dass Turrini die Vorlage konsequent zu Ende gedacht hat".

Seit September probt das Ensemble mindestens fünfmal im Monat. Derzeit sind es allerdings zwei bis drei Proben die Woche, weil die Rolle des Cherubino kurzfristig umbesetzt werden musste. Marieke Borgaes zog sich eine schwere Knieverletzung zu. Ihren Part übernahm Marie Bollenhoff.

Das Stück spielt in Sevilla kurz vor der Französischen Revolution. Daran orientieren sich auch die Kostüme. Und die sind beeindruckend, wie ein Blick hinter die Kulissen verrät. Verantwortlich für die pompösen Roben ist Michael Langner, der sie zusammen mit Gitta Gabriel und Ira Schönborn nähte.

Interessant sind die Kostüme aber auch aus einem anderen Grund. "Wir haben die Silhouette des Rokoko erhalten, sie aber mit modernen Stoffen, wie zum Beispiel Jeans, kombiniert", erklärt Michael Langner, der damit im Bereich der Kostüme das schafft, was sich ProSzenium für seine gesamten Inszenierungen auf die Fahnen geschrieben hat.: "Gute Qualität ist für ein Amateurtheater überlebenswichtig, denn durch Mund-zu-Mund-Propaganda vergrößern wir unsere Zuschauerzahlen", weiß Ines Paetzoldt, die sich sehr darüber freut, dass diesmal Interessierte aus München und dem Emsland in die Villa kommen werden.

Aber auch bei ProSzenium erweitert man seinen Wirkungskreis. Erstmals wird in diesem Jahr auswärts gespielt und zwar am Sonnabend, 19.Juni, ab 18 Uhr auf dem Biolandhof Kramer in Hassel. Zur "Kultur in der Kartoffelscheune", die mit einem Auftritt der Bluesband "Mike and the Thunderblusters" und kulinarischen Köstlichkeiten abgerundet wird, kam es, weil die Familie Kramer, die ProSzenium als passives Mitglied unterstützt, erfuhr, dass die Amateurschauspieler gerne einmal außerhalb spielen wollten.

Gespielt wird "Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit" vorher vom 4. bis 6.Juni und vom 11. bis 13.Juni jeweils um 19.30 Uhr in der Villa. Karten im Vorverkauf zum Preis von acht Euro und fünf Euro (ermäßigt) gibt es in der Buchhandlung Ruppert, per Mail unter www.proszenium-delmenhorst.de und telefonisch unter der Rufnummer 04221/452636.