Mein Sohn, der Außerirdische

Erscheinungsdatum: 
21.05.2011

Theaterverein „Proszenium“ zählt die Tage bis zur Komödien-Premiere

Delmenhorst (BPF). Der Papa wird arbeitslos, der jüngste Sohn entpuppt sich als Außerirdischer, der älteste wandelt sich vom Mediziner zum Waffenhändler, und die drei Töchter verlassen ihre Männer: Aus diesem turbulenten Stoff ist die Komödie „Hase Hase“ gemacht, die der Theaterverein „Proszenium“ derzeit probt.Foto von Andreas Nistler

Am Sonnabend, 18. Juni, um 19 Uhr wird sich der Vorhang im Kleinen Haus zur Premiere heben. Auf der Internetseite des Vereins läuft der Countdown und zählt die Tage, Stunden, Minuten und Sekunden rückwärts. Das Laienensemble schlüpft derweil mit Begeisterung in die Rollen des Stückes von Colin Serreau. „Wir sind alle sehr ambitioniert bei der Sache, bei der Koordination der Szenen gibt es noch zu tun“, sagt Ines Paetzoldt.

Seit der deutschen Erstaufführung im Mai 1992 im Berliner Schillertheater gehört die Komödie laut „Proszenium“ zu den meistgespielten und erfolgreichsten Theaterstücken hierzulande. Die Geschichte ist eine Mischung zwischen Comic, Tragikomödie und Science Fiction. Seit September 2010 proben die Schauspieler nun, neben hauseigenen Workshops nahmen sie auch professionelle Unterstützung beim Präsentieren der Szenen und beim Inszenieren in Anspruch.