Das Gedächtnis des Wassers (2005)

Ein Schauspiel in 3 Akten von Shelagh Stephenson - Britisches Autorentheater über die Untiefen des Lebens

(aufgeführt im Juni 2005)

"Das Gedächtnis des Wassers" ist die 3. Produktion von ProSzenium. (Presse-Echo)


Ort der Handlung: Eine kleiner Ort an der Ostküste Englands, das Schlafzimmer im Haus der Mutter

Zeit der Handlung: Januar 1995


Schade, dass Mutter verstorben ist. Aber auch praktisch. Denn endlich können die drei Schwestern Teresa, Mary und Catherine aussprechen, weshalb das eigenen Leben voller Probleme erscheint: Grund ist ihre lieblose Kindheit. Die Mutter selbstsüchtig, der Vater emotionslos, die anderen Geschwister immer bevorzugt. Jedes Argument ist willkommen, um sich der Verantwortung für das eigene Leben zu entziehen.

Nach dieser Logik führt selbst das einst von den Kindern aufgestöberte Päckchen Binden, von der Mutter als Heimdauerwelle getarnt, unweigerlich zu lebenslanger sexueller Frustration. Und wer hat damals die Haschkekse gegessen? Wer wurde allein am Strand zurückgelassen? Und wer bekam Hausarrest im elterlichen Eisenwarenladen und musste Nägel und Schrauben zählen?

Die Erinnerungen an ihre gemeinsame Kindheit führen zu ebenso leidenschaftlichen wie tragikkomischen Auseinandersetzungen und es zeigt sich: Erinnerung ist relativ! Es ist wie mit dem Wasser, das die Heilkraft eines Stoffes im Gedächtnis behält, auch wenn es immer wieder verdünnt wird. Und auch Vi hat ihre Version der gemeinsamen Geschichte. Aber bevor sie endgültig geht, ist da noch etwas zu erledigen.

Pan_01 DGDWPan_02 DGDWPan_03 DGDWPAN_04 DGDW


Shelagh Stephenson war Schauspielerin, bevor sie in London eine erfolgreiche Karriere als Dramatikerin startete. Mit bissigem Humor entwickelt sie die Handlung, die sich um Themen des heutigen Lebens rankt: Lebensziele finden, Beziehungen definieren, Verantwortung übernehmen. Frische Dialoge mit viel Situationskomik und britischem Sarkasmus entlarven eine Lebenslüge nach der anderen. Das Stück wurde 2002 als beste Komödie des Jahres mit dem 'Laurence Olivier Award' ausgezeichnet.


Mitwirkende:

  • Mary : Ines Paetzoldt
  • Teresa : Lea Borgaes
  • Catherine : Tania Buchberger / Anna-Therese Kreuzer
  • Mike : Michael Weimann
  • Frank : Heinz-Günther Harms
  • Vi : Petra Wahed-Harms
  • Lucy : Caroline Leppert
  • Inszenierung / Produktionsleitung : Petra Wahed-Harms
  • Co-Regie : Michael Weimann
  • Bühnenbild : Nicole Klein
  • Bühnenbau : Thorsten Klein / H.-G. Harms / Michael Weimann
  • Kostüme : Ira Schönborn
  • Maske : Carola Buchberger / Melanie Liebner
  • Inspizientin : Lea Borgaes
  • Bühnentechnik : Nicole Klein / Thorsten Klein
  • Souffleusen : Tania Buchberger / Anna-Therese Kreuzer
  • Aufführungsbetreuung : Ina Beckmann / Hanna Tholen / Monika Roth
  • Fotos : Andreas Paetzoldt / Heinz-Günther Harms
  • Videobearbeitung : Andreas Paetzoldt
  • Redaktion / Öffentlichkeitsarbeit : Ines Paetzoldt
  • Kartenverkauf : Nicole Klein